. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Donnerstag, 24. November 2016 / 20.00 Uhr / in und mit der Zehntscheuer
VVK & AK: € 9 / Vorverkauf nur in der Buchhandlung Anna Rahm

Hugo Ball - „Flametti” & „Nimbus”.
Kunst und Bücher
Lesung und Verlagspräsentation


1912 traf Hugo Ball, Theatermann in München, auf Emmy Hennings, eine exzentrische Diseuse und Muse, die erste Gedichte veröffentlicht hatte. Vier Jahre später gründeten die beiden in Zürich mit anderen das Cabaret Voltaire und damit den Grundstein für eine der inspirierendsten Kunstbewegungen des 20. Jahrhunderts. Kurz nach der 1. Dada-Soirée schrieb Ball im Tessin seinen „Flametti“-Roman. Im Mittelpunkt steht jene Schausteller-Clique, der er vor seiner Dada-Zeit selbst angehört hatte: Flamettis Variété-Ensemble.
«Flametti oder Vom Dandysmus der Armen“ ist Balls charmantestes Buch – allerdings weitgehend vergessen. Deshalb hat es der Nimbus-Verlag (Wädenswil bei Zürich) wieder veröffentlicht. Auch 100 Jahre nach der Entstehung des Textes gilt Flamettis Motto: «Es ist eine Lust zu leben».
Verleger Bernhard Echte und seine Mitarbeiterin Julia Knapp führen ein in die farbenfrohe Varieté-Welt Balls – und werden zudem ihren kleinen Verlag für Kunst, zeitgenössische Fotografie und Literatur vorstellen, der im Frühjahr 2016 als Schweizer Verlag des Jahres nominiert wurde.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Mittwoch, 16. November 2016 / 19.30 Treffpunkt in der Buchhandlung / Eintritt 8 Euro / Lesungsbeginn 20.00 im Wirtschaftsmuseum gegenüber
Woche der unabhängigen Buchhandlungen

Asta Scheib: Sturm in den Himmel - Die Liebe
des jungen Luther
Lesung mit Asta Scheib

zum Auftakt ins Lutherjahr die frühen eher unbekannten Jahre Luthers.
Schon mit viereinhalb Jahren besuchte Luther die Schule in Mansfeld.
Mit vierzehn wechstelte er nach Magdeburg , später nach Eisenach.
Damals ahnte er noch nicht, das er die katholische Kirche reformieren würde.
Empathisch und behutsam zeichnet Asta Scheib das Bild des jungen Luther, eines jungen Mannes ,der noch nicht weiß, welches Leben er führen wird.
die Veranstaltung der Buchhandlung Anna Rahm mit Büchern unterwegs findet im Wirtschaftsmuseum in der Marktstr. statt


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Freitag, 28. Oktober 2016 / 18.00 bis ca 23.00 Uhr / Buchhandlung Anna Rahm
Goethe Marathon
Eine Veranstaltung der Goethe-Gesellschaft Ravensburg.

Die Begierde dieses Land zu sehen

Goethes Italienische Reise anders gelesen: abwechselnd, mit Genuss! Eine Einladung, von Franz Schwarzbauer

Kennen Sie den Bloomsday? Hat der nicht irgendwie mit Joyce zu tun… Ja, das ist der bisher einzige literarische Feiertag, der in Irland und sonst auf der Welt begangen wird, wo Freunde schöner Literatur leben. Als Bloomsday wird das 16. Juni bezeichnet, weil der Roman Ulysses von James Joyce eben an diesem einen Tag spielt, am 16 Juni 1904 in Dublin. 50 Jahre später haben sich zum ersten Mal Literaturfreunde in Dublin getroffen, um Passagen aus dem Roman zu rezitieren, um die beschriebenen Orte aufzusuchen und, nicht zuletzt, um einiges zu trinken. Natürlich ist diese Form des Gedenkens seitdem vielfach variiert worden; man trifft sich, um ein bedeutendes literarisches Werk gleichsam zum Leben zu erwecken. Zum Beispiel Goethes Italienische Reise.

Genau vor 200 Jahren hat Goethe diese Aufzeichnungen veröffentlicht, zur Buchmesse 1816 ist der erste Teil erschienen. Im Herbst 1786, genau 30 Jahre vorher, war Goethe heimlich und inkognito aufgebrochen: "Früh drei Uhr stahl ich mich aus Carlsbad, weil man mich sonst nicht gelassen hätte." Knapp zwei Monate später, unter dem Datum des 1. November, notierte er dann: "Die Begierde dieses Land zu sehen, war überreif." Und: "Ja ich bin endlich in dieser Hauptstadt der Welt angelangt!" Bekanntlich hat diese Reise nicht nur in Goethes Leben Epoche gemacht; auf seinen Spuren sind seither viele Generationen nach Rom gepilgert.

Als das Buch seinerzeit erschien, war es durchaus nicht unumstritten. Der Historiker Niebuhr, der damals selber in Rom weilte, ärgerte sich über viele der darin formulierten Urteile, "namentlich über Kunstwerke"; anders empfand der bedeutende Kunstsammler Sulpiz Boisserée: "Das unmittelbare Leben, welches einen aus diesen Blättern anspricht, erregt mich im höchsten Grad." Beide Meinungen kann bestätigen, wer die Italienische Reise heute liest. Dies soll gemeinsam, in Auszügen geschehen: am Freitag, 28. Oktober in der Buchhandlung Mit Büchern unterwegs, in der Marktstraße. Just am 29. Oktober 1786, fast 230 Jahre zuvor, hatte Goethe die Porta del Popolo durchschritten und Rom erreicht. In der Tradition des Bloomsday wird abwechselnd gelesen, und auch der Genuss italienischer Weine darf dabei nicht zu kurz kommen.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Dienstag, 25. Oktober 2016 / Buchhandlung Anna Rahm
Martha und Ihre Söhne,
Klöpfer und Meyer
Lesung mit Kurt Oesterle


"Nicht die erste Geschichte aus der unmittelbaren Nachkriegszeit. Aber Kurt Oesterle wagt eine ungewöhnliche Perspektive: In den Mittelpunkt rückt er eine vom Nationalsozialismus geprägte junge Frau, die Aufschaukelung von Angst und Schuldbewusstsein und die im poetisch genau gezeichneten ländlichen Milieu besonders schwierige demokratische Neuorientierung." Hermann Bausinger

Autorenportrait
Kurt Oesterle, 1955 in Oberrot geboren, studierte Literatur, Geschichte und Philosophie, Dr. phil., seit 1988 freier Autor und Journalist, insbesondere für die Süddeutsche Zeitung und das Schwäbische Tagblatt, aber auch für Zeitschriften wie "Allmende" oder "Rowohlts Literaturmagazin".
Monographien über die Schriftsteller Wolfgang Koeppen und Peter Weiss. Essays u.a. zu Schiller und Uhland ("Ich hatte einen Kameraden"), wofür er 1997 den Theodor-Wolff-Preis erhielt.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Freitag, 7. Oktober 2016 / 20.00 Uhr / Lesecafe der Stadtbücherei Ravensburg
Eintritt frei

Buchvorstellung: Tobias Blumenbergs
Lesebegleiter für 14 bis 104 Jährige

Tobias Blumenberg, Anna Rahm Mitherausgeberin und Vertrieb


»Was Jostein Gaarders Sophies Welt für die Philosophie war und Catherine Clements Theos Reise zum Thema Weltreligionen – das ist DER LESEBEGLEITER für die Literatur.

Eine Reise durch die Welt der Bücher und Literaturgeschichte, abseits des aktuellen immer monotoner werdenden Mainstreams – mit Blumenbergs LESEBEGLEITER finden Sie im wörtlichen Sinne einen einfachen Zugang zur Literatur, und zwar von Anfang an.

Autor Tobias Blumenberg begleitet uns beim Entdecken und Wiederentdecken alter Stoffe, er navigiert uns durch die Literatur, verführt zum Lesen.«

»Ein Panscriptum!«

Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen Abend mit dem Autoren im gemütlichen Lesecafe. Der Abend wird sie klüger und heiterer machen, Ihre Neugierde wird geweckt und wir hoffen Ihnen soviel Freude zu machen, wie uns die Arbeit am Buch gemacht hat. Mein besonderer Dank geht an Andreas Meyer!!!!!!!!!!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Mittwoch, 5. Oktober 2016 / Heidelberg
Verleihung des Deutschen Buchhandlungspreises
Die Buchhandlung Anna Rahm ist unter den nominierten 117 Buchhandlungen
Es bleibt spannend!

"Mit dem Deutschen Buchhandelspreis setzt die Bundesregierung ein Zeichen für den Erhalt eines flächendeckenden Netzes an Buchhandlungen in Deutschland. Wir wollen diesen geistigen Refugien Aufmerksamkeit verschaffen und ihre Bedeutung für unsere Kulturlandschaft unterstreichen. Sie sind unverzichtbar für die Vielfalt unserer Buchkultur und Orte der kulturellen Begegnung und des Gesprächs über Literatur - ein Reichtum, der Online-Käufern vorenthalten bleibt. (Monika Grütters)

Von den 4.782 Buchhandlungen in Deutschland haben sich mit Ihnen ca. 500 weitere Buchhändler am Wettbewerb beteiligt. Nun sind Sie und Ihre Buchhandlung mit 117 anderen nominiert worden. Hierzu möchten wir Ihnen herzlich gratulieren! Egal, wie es am Ende ausgeht. Die Nominierung ist eine wirklich schöne Anerkennung für die von ihnen geleistete Arbeit vor Ort. Sie suchen Jahr für Jahr aus 100.000 Neuerscheinungen das passende Sortiment aus und haben dafür adäquate Literaturvermittlung gefunden.

Ohne die engagierten, inhabergeführten Buchhandlungen, ohne die eigensinnigen, bücherfressenden empfehlungsfreudigen Buchmenschen gäbe es die lebendige Buchkultur in Deutschland nicht. Und ohne Sie gäbe es auch die vielen unabhängigen, mutigen Verlage mit ihren künstlerischen, innovativen und wertvollen Programmen nicht. Dafür danken wir Ihnen.

Wir freuen uns über unsere Nominierung.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
30. September 2016 / 20.30 Uhr / Stadtbücherei am Kornhaus
Die schönsten deutschen Bücher 2015
gekürt von der Stiftung Buchkunst;

Anna Rahm (Buchhändlerin und Jurymitglied) und Andreas Meyer
(Freundeskreis Stiftung Buchkunst) sprechen über die prämierten Bücher.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Freitag, 30. September 2016 / 18 - 23 Uhr/ Buchhandlung Anna Rahm
Kunstnacht in Ravensburg

www.ravensburg.de/kunstnacht

Christoph Salzmann stellt aus
Installation "Sprachraum Echoraum": Texte werden durchgeschüttelt, Sinn
neu ausbuchstabiert und die Wörter zum Tanzen gebracht.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Guntram Vesper - Frohburg
Preisträger der Leipziger Buchmesse 2016

Lesung in der Stadtbücherei, Kornhaussaal


Donnerstag 2. Juni 2016 um 20.00 Uhr          
Eintritt 8 Euro    
   

In seinem Roman “Frohburg„ entwirft Guntram Vesper ein Porträt deutschen Lebens im 20.Jahrhundert.Er hat seinem Heimatort bereits 1985 einen Lyrikband gewidmet, nun 30 Jahre später folgt ein 1008 Seiten , in jedem Sinne starkes Buch.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Lesefestival in Ravensburg 26. - 29. April

Büchernacht bei Anna Rahm
Freitag 29.4. 19.30 Uhr

Party mit einem Unbekannten
Der schaurige Schusch lädt ein
Für Kinder ab 8 Jahren, Lesung von Charlotte Habersack
Begleitung und Vorbereitung mit Monika Schlenker Kunstpädagogin

Was bringt man einen fremden Menschen mit, der einen einfach zu sich einlädt?
Warum lädt er ein?
Wer lädt da eigentlich ein?
"Der schaurige Schusch" ist Gastgeber in der Büchernacht bei Anna Rahm mit Büchern unterwegs.
Und die Mutigen und die, die mal was wagen wollen, sind eingeladen sich auf ihn einzulassen.
Wer wird dieser Schusch wohl sein?
Und was mögen noch für Überraschungen auf die Gäste warten?
Die Kunstpädagogin Monika Schlenker begleitet die jungen Gäste bei ihrer spannenden Begegnung mit dem großen Unbekannten.
Für Material und das leibliche Wohl wird gesorgt!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Sonnenaufstand - 70 Tage Tag in Tromsø

Lesung von Marcus Wichmann

Mittwoch 11. Mai 2016 um 19.30 Uhr
Eintritt frei

In 32 Erzählungen und 32 Fotografien wirft Marcus Wichmann in seinem
in diesem Außenposten der bewohnten Welt.
Marcus Wichmann, 1968 geboren, lebt und arbeitet in Stuttgart.
1995 machte er seine erste Reise nach Norwegen. Viele weitere folgten.
Seit 2005 unterrichtet Wichmann als Professor für Kommunikationsdesign
an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.





weiter im Archiv -->
zurück
<--